Die Rolle der Side Bets im traditionellen Casinospiel

Slots

Online-Casinos präsentieren ein breites Spektrum an traditionellen Casinospielen ‐ Blackjack, Craps und aktualisierte Versionen oder Variationen wie etwa "Caribbean Stud".

Wenn Sie ein erfahrener Spieler sind, kann sich bei manchem dieser Spiele je nach Wiederholungsfrequenz tatsächlich auch so etwas wie Langeweile einstellen. Diese Tendenz ist den Casinobetreibern bekannt – so hat man gewisse Funktionen, wie z. B. den "Side Bet", hinzugefügt, um einem klassischen Spiel mehr Spannung zu verschaffen. "Side Bets" (wörtlich: Nebeneinsätze) kosten Sie nur einen Bruchteil der Beträge, die der gewöhnliche Einsatzverlauf eines solchen Spieles in Anspruch nehmen würde. Zum Beispiel liegt der Mindestwetteinsatz bei Blackjack bei 5, 25 oder 50 Währungseinheiten ‐ hingegen sind "Side Bets" bereits mit einem Euro oder Dollar durchzuführen.

Es mag auf den ersten Blick nicht nachvollziehbar sein, warum Casinobetreiber diese scheinbar sehr preisgünstigen Möglichkeiten anbieten. Die Erklärung erweist sich als einfach: Je mehr Spannung ein Casino im Rahmen vieler verschiedener Spiele bietet, desto mehr Spieler finden einen Anreiz zur engagierten Beteiligung und desto mehr Umsatz garantiert sich für die Betreiber. Genau deswegen wird oft von "Side Bets" abgeraten, die bei weitem nicht bei jedem Spiel mit derselben Gewinnchance eingerichtet sind. Dies gilt immer: Manche Spiele und Portale lohnen sich mehr als andere. Ein Vorteil eines "Side Bet" liegt in jedem Fall darin, dass Sie auch bereits mit kleinen Beträgen einem Spiel mehr Reiz, aber nicht mehr Risiko hinzufügen können.

Im Folgenden nun sollen häufig vorkommende "Side Bets" vorgestellt werden, die sich als interessante Option erweisen könnten. Wichtig bleibt jedoch: Auch bei den "Side Bets" existiert stets ein Bankvorteil, der auch noch konkret erwähnt wird. Wenn es sich um Spiele handelt, die hier nicht aufgeführt sind, informieren Sie sich immer über den jeweiligen Vorteil der Betreiber, bevor Sie setzen. Diese Angabe sollte für Sie stets ein Faktor bei der Entscheidungsfindung darüber sein, an welchem Spiel Sie teilnehmen und an welchem nicht.

"Side Bets" beim Craps-Spiel

Bei Craps hat es immer schon eine Menge an Wettoptionen gegeben ‐ so mag das Hinzufügen von "Side Bets" in einer Weise als absurd erscheinen; nichtsdestotrotz gibt es Betreiber, die diese einrichten. Mit am bekanntesten ist der sogenannte "Fire bet". Spieler gewinnen, wenn sich eine Punkteanzahl von vier oder mehr ergibt. Wenn Sie nun einen Euro oder Dollar setzen, sind die folgenden Auszahlungsquoten möglich:

Bei vier Punkten: 25 Währungseinheiten
Bei fünf Punkten: 250 Währungseinheiten
Bei sechs Punkten: 1.000 Währungseinheiten

Diese Quoten wirken großzügig, jedoch Casinos sind bei Craps immer 20 Prozent im Bankvorteil.

Europa Play

"Side Bets" bei Blackjack

Der häufigste "Side Bet" bei Blackjack wird als "Super Sevens" bezeichnet. Dieses Spiel bereitet keine Schwierigkeiten; lediglich ist ein Chip (mit einem Einsatz von einem Dollar) auf die entsprechende "Super-Sevens"-Position zu platzieren. Dieses Spiel gilt als gewonnen, wenn das nächste Blatt eine Sieben enthält.

Wenn die Sieben als erste Karte gezogen wird, gilt eine Auszahlungsquote von 3:1. Handelt es sich bei den ersten beiden Karten jeweils um eine Sieben, gilt die Quote von 50:1. Wenn es sich bei den ersten beiden Karten um Siebener-Karten derselben Farbe handelt, ergibt sich die Quote von 100:1. Wenn es sich bei jeder der ersten drei Karten um eine Sieben handelt, gilt die Quote von 500:1; liegt hier noch zusätzlich dieselbe Farbe vor, wird 5000:1 quotiert.

Der Bankvorteil bei diesen Spielen liegt bei 12 Prozent, kann aber je nach AGB bzw. der jeweiligen Anzahl der im einzelnen Spiel verwendeten Kartendecks schwanken.

"Side Bets" im "Let it Ride Poker"

Gelegentlich finden Sie ein Spieleprogramm für "Let it Ride Poker" vor, welches einen Bonus bei Einsätzen auf drei Karten garantiert. Dies ist vergleichbar mit dem "Pair-plus"-Einsatz im "Drei-Karten-Poker".

Die Ausschüttung an die Spieler hängt von den ersten drei Karten ab, die jeweils verdeckt gegeben werden – dies bezieht sich nicht auf die beiden Gemeinschaftskarten, die der Dealer danach austeilt. Die Auszahlungstabellen für dieses Spiel gelten wie folgt:

Der "Mini Royal Flush" (As, König und Dame derselben Farbe): 50:1
Straight Flush: 40:1
Drei Gleiche: 30:1
Straight: 6:1
Flush: 3:1
Pair: 1:1

Es ergibt sich hier ungefähr ein durchschnittlicher Bankvorteil von 7 Prozent.

Casino Empfehlungen © 2016