Woher kommen die Gelder für die Casino-Geschenke?

Casino Geschenke

Mehr Gewinne und Werbegeschenke denn je ergeben sich im Online-Casino-Geschäft. Hochwertige Geschenke, Ferienreisen und Bargeld werden in einem Maße gewährt oder ausgeschüttet, so dass man sich wundern mag, ob und inwiefern sich die Gesamteinnahmen der Betriebe beträchtlich erhöht haben könnten.

Wir erhielten diesbezüglich Spieleranfragen, in welchen die folgende Besorgnis laut wurde: Wenn Casinos großzügiger mit Gewinnen oder Geschenken umgehen, die Gelder hierfür jedoch ihren üblichen Einnahmen entnehmen ‐ ist dann das prozentual zugesicherte Payout noch zu halten? Anders gefragt: Kann ein auffällig großzügiges Casino überhaupt noch gerechte und lohnende Spielergewinne gewährleisten?

Es ist dies sicherlich eine legitime Frage. Jedoch kann hier eine klare Unterscheidung zwischen Spielgewinnen einerseits sowie Bonus-Punkten und Werbegeschenken andererseits gezogen werden. Wenn ein Preis auf der Spielfläche eines Slot- oder Video-Poker-Programms angezeigt wird, dann wird eine solche Summe im Rahmen der langfristigen Gewinnträchtigkeit anvisiert. Wenn nun statt einem Bargewinn in Höhe von 50.000 USD ein Auto in demselben preislichen Rahmen angeboten wird, dann werden auch die Kosten hierfür aus der langfristig anvisierten "Bankroll" des Casinos entnommen. Folglich werden auch bei auffällig hochpreisig gelagerten Angeboten die Spielgewinne als solche nicht eingeschränkt.

Preise jedoch, die im Zusammenhang mit Werbeaktionen vergeben werden oder Bonus-Auszahlungen werden üblicherweise im Rahmen des Werbebudgets eines Casinos verrechnet.

Europa Play

Auch gibt es Gewinne, die Casinos unabhängig vom Spielverlauf an die Spieler ausschütten. Diese können sowohl aus den Casino-Einnahmen wie auch aus dem Marketing-Budget entnommen werden. Dies geschieht auch bei landgebundenen Casinos – ein Beispiel bot hierfür das "Mandalay Bay" (Las Vegas) im Rahmen seiner Eröffnung. Während die Casinos dieses Unternehmens generell mit einer geringeren Gewinnrate ausgestattet waren als dies dem Ortsdurchschnitt entsprach, glichen die Betreiber dies mit zufällig erfolgenden Bonusauszahlungen aus. Während also eine generelle Auszahlungsrate von 90 Prozent programmiert war, erhöhte sich dies mit der Eröffnungs-Aktion auf 92 Prozent, was durchaus auch aus Werbemitteln finanziert wurde.

Somit spielt es keine Rolle, aus welchen Geldern die Preisauszahlungen sich zusammenstellen – der allgemeine Prozentsatz des Spieler-Payouts verändert sich nicht. Wenn Sie gewinnen – erfreuen Sie sich, wenn nicht, dann sind Sie auch dann nicht übervorteilt worden, wenn gerade das Casino Ihrer Wahl großzügig Werbegeschenke verteilt.