Eine Einführung in das Aufteilen von Paaren (Splitting Pairs) beim Black Jack

Aufteilen von Paaren
Blackjack spielen im EuropaPlay Casino

Einführung in das Aufteilen von Paaren (Splitting Pairs) beim Black Jack

Beim Black Jack spielen haben Sie die Möglichkeit, das Kartenpaar, das der Dealer Ihnen gibt, aufzuteilen. Aber warum sollte irgendjemand Paare beim Black Jack aufteilen wollen? Welche Vorteile hat das Aufteilen von Paaren beim Black Jack? Was genau passiert, wenn Paare beim Black Jack aufgeteilt werden?

Im Verlauf dieses Artikels werden wir sowohl diese als auch einige andere relevante Punkte erörtern.

Als erstes schauen wir uns an, worum es sich beim Aufteilen von Paaren (Splitting Pairs) beim Black Jack überhaupt handelt.

Stellen Sie sich einmal vor, Sie bekommen eine Hand mit zwei wertgleichen Karten, also ein Paar wie zum Beispiel 2-2, 3-3, 4-4, K-K und so weiter. Merken Sie sich hier, dass der maßgebliche Ausdruck „wertgleich“ ist. Das bedeutet, dass Sie sogar ein Kartenpaar teilen können, wo die einzelnen Karten möglicherweise nicht dieselbe Nummer, aber eben denselben Wert haben, zum Beispiel J-K. Wenn Sie beim Black Jack eine solche Hand haben, besteht die Möglichkeit, das Paar aufzubrechen und jede Karte einzeln für weitere Hände zu nutzen. Sie spielen also mit zwei einzelnen Karten weiter und erhalten für jede Hand eine weitere Karte. Für Ihre zweite Hand müssen Sie jedoch auch einen weiteren Einsatz setzen.

Mehr über das Aufteilen von Paaren (Splitting Pairs) beim Black Jack

Welche anderen Karten kann man nun beim Black Jack aufteilen? Sie können beispielsweise auch ein Paar Asse aufteilen. Jedoch ändern sich die Dinge ein wenig, wenn ein Paar Asse geteilt wird. Wenn Sie ein Paar Asse teilen, dürfen Sie in den meisten Casinos nur eine weitere Karte für jedes Ass ziehen.

Was würde nun passieren, wenn man zu einem der geteilten Asse eine Karte mit einem Wert von 10 zieht? Sie würden meinen diese Hand gilt als Black Jack, aber das ist streng genommen nicht der Fall.

Eine Karte mit dem Kartenwert 10 mit einem geteilten Ass wird als 21 gewertet und so wird man ausgezahlt, mit 1:1. Bekommt man eine solche 21, kann man immer nur unentschieden mit der 21 spielen, die der Dealer möglicherweise hat.

Wie auch immer, die Hand ist nicht start genug, um ein Black Jack des Dealers zu schlagen.

Warum Paare beim Black Jack aufteilen

Bisher haben wir erörtert, was das Aufteilen von Paaren beim Black Jack überhaupt ist, wie es mit verschiedenen Kartenwerten funktioniert und so weiter. Doch es gibt noch eine wesentliche Frage, die noch beantwortet werden muss. Warum sollte man Paare beim Black Jack überhaupt aufteilen wollen? Dafür gibt es drei Hauptgründe.

Der erste und offensichtliche Grund dafür, Paare beim Black Jack aufzuteilen ist der, dass man nicht zufrieden mit der eigenen Hand ist. Manchmal kann ein Paar sogar ein Verlustgeschäft sein und deshalb ist es ratsam, in einer solchen Situation die Strategie zu ändern und das Paar aufzuteilen. Der zweite Grund ist auch sehr einfach ‐ teilt man ein Paar beim Black Jack auf, sollte man sicher gehen, dass, selbst nachdem die Karten ausgeteilt wurden, die Chancen besser sind. Der dritte Grund ist noch entscheidender: hat man die Möglichkeit, ein Paar im richtigen Moment aufzuteilen, reduziert man auch den Hausvorteil um 0,5%.

Casino Empfehlungen © 2016